Frischkäse aus Milchkefir.

Die Herstellung.

Habt ihr auch manchmal zu viel Milchkefir oder möchtet ihr einfach mal etwas Anderes mit ihm ausprobieren?

Dann können wir euch wärmstens die eigene Frischkäseproduktion empfehlen – entweder als cremigen streichfähigen Aufstrich oder in fester Form. Denn die Konsistenz kann jedes Mal nach eigenem Gusto bestimmt werden! Je länger die Masse abtropft und je mehr Feuchtigkeit entweicht, desto fester wird der Frischkäse:

Nach 12-18 Stunden ist er streichfähig.
Mit etwas Salz für das Aroma und in der herzhaften Variante mit Gewürzen, Kräutern, Blüten, Sprossen, Samen und zerkleinertem Gemüsen versehen, ist dieser Frischkäse ebenso schmackhaft wie als süßer Aufstrich mit Honig, Ahornsirup, Nüssen, Früchten etc.

Nach 36-48 Stunden ist er fest.
In dieser Konsistenz kann man ihn zu kleinen Kugeln formen und mit Gewürzen, Kräutern, Blüten, etc. ummanteln oder in Olivenöl mit Kräutern, Gewürzen und Salzzitronen konservieren. Beide Varianten sind ein toller Snack und bereichern jedes Büffet.

Der eigenen Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. So kann man sich ohne viel Aufwand mit einem kleinen Equipment die ausgefallensten probiotischen Frischkäsevariationen ohne jegliche Zusatzstoffe herstellen, die man so in keinem Geschäft erhält. Und als wertvolles Nebenprodukt erhält man eine abgetropfte grünlich-gelbe Flüssigkeit – die berühmte Kefir-Molke. Mehr dazu folgt demnächst.

Frischkäse aus Milchkefir

Die einfachste und auch sauberste Methode ist für uns die Kaffeefiltermethode, vor allem bei kleinen Mengen bis ca. 500 ml.

ZUTATEN für ca. 120g Frischkäse

500 ml Milchkefir
1/2 TL Salz (optional)

EQUIPMENT

1 großes Glas (aus Glas oder Keramik)
2 Filertüten
1 Kaffee-Filteraufsatz

HERSTELLUNG

  • Den Kaffeefilter mit 2 Filtertüten auslegen und auf ein passendendes Gefäß stellen.
  • Nun den Milchkefir einfüllen, den Filter abdecken und die Molke langsam abtropfen lassen.
    Die Länge der Abtropfzeit hängt ganz von der gewünschten Konsistenz des Frischkäses ab:
    Nach ca. 12 Stunden erhält man einen streichfähigen Brotaufstrich.
    Nach bis zu 36 Stunden ist er sehr fest und wunderbar geeignet zur Herstellung der Frischkäsekugeln. 
  • Ist die gewünschte Konsistenz erreicht, öffnet man die Filtertüte und füllt den Frischkäse in ein geeignetes Gefäß zur Aufbewahrung.

Die Alternative mit einem feinen Mulltuch (vor allem bei größeren Mengen):

  • ein Sieb in der entsprechenden Größe mit einem Mulltuch auslegen und  über eine passende Schüssel hängen.
  • Nun den Kefir einfüllen und das Tuch zusammenschlagen, um Staub, Fliegen etc. fernzuhalten.
  • Zwischendurch das Tuch umdrehen, damit der Käse  gleichmäßig abtropfen kann.
  • Hat der Frischkäse die gewünschte Konsistenz erreicht (s.o.), öffnet man das Tuch und füllt ihn in ein geeignetes Gefäß. 

TIPPS

  • Im Kühlschrank ist der Frischkäse – falls ihr nicht schneller verspeist – ca. eine Woche haltbar.
  • Die erhaltene Molke wird ebenfalls abgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt.
    Sie kann als gesundes, erfrischendes Getränk verwendet werden, da sie über die gleichen wertvollen Inhaltsstoffe verfügt wie der Milchkefir oder sie kann als Starterkultur, zum Marinieren von Fleisch und Fisch oder auch zur Herstellung von Limonaden und vielem mehr genutzt werden.

Wertvolle Hinweise

Kombiniert man diese Art von Frischkäse, ein Probiotikum, mit entsprechenden Zutaten, die auf Grund ihrer Inhaltsstoffe Futter für unsere Darmbakterien, also Präbiotika sind, entsteht ein Synbiotikum. Ein Beispiel dafür wäre Frischkäse mit Schnittlauch, Zwiebeln oder Knoblauch, denn diese Zutaten enthalten unter anderem als Futter den wasserlöslichen Ballaststoff Inulin. So hat man nicht nur ein Geschmackserlebnis, sondern unterstützt gleichzeitig die Darmflora und somit ganz nebenbei die eigene Gesundheit.