LogoQuadrat-07
Darmgesunde Zellnahrung

Schnelles Kimchi: Blitz-Rezepte für köstliches Kimchi in kürzester Zeit

Schnell und einfach
Pinterest
Twitter
Facebook

Kimchi in der schnellen Variante

Kimchi, das koreanische Nationalgericht hat sich schon lange in unsere Herzen geschlichen und steht bei uns fast täglich auf dem Tisch. Es braucht als Ferment seine Zeit zum Reifen. Aber was, wenn einen plötzlich die Lust auf Kimchi überwältigt und der selbst hergestellte Kimchi-Ansatz noch nicht fertig fermentiert ist. Oder es steht kurzfristig ein Grillabend oder eine Feier an? Ist jetzt Frust oder Verzweiflung angesagt oder muss ich schnell eins kaufen? Letzteres wäre möglich, denn es gibt mittlerweile einige gute Produzenten. Und es gibt noch die Alternative, diesen unvergleichlichen Geschmack und die weiche, doch knackige Konsistenz kurzfristig zu erhalten — die Herstellung schneller, frischer Kimchis ohne die Würzpaste mit ein paar der klassischen Kimchi-Zutaten. Und schon können unsere Geschmacksknospen jubilieren und Verzweiflung oder gar Frustration sind abgewendet.

"
Kimchi — ein wertvoller Kulturschatz und Schatz für unsere Gesundheit. "

Inhalt

Kimchi — ein wertvoller Kulturschatz und Schatz für unsere Gesundheit

Dieses koreanische Nationalgericht, früher hergestellt wie unser Sauerkraut als wertvolle Mineralstoff- und Vitaminquelle für den Winter, wird heute das ganze Jahr über produziert. Es ist für einen abwechslungsreichen Speiseplan und unsere Gesundheit ein wahrer Segen. Denn durch die Art der Konservierung, die Fermentation, bleiben die Inhaltsstoff der Zutaten erhalten und neue kommen hinzu. Gleichzeitig ist es lebendig, durch die enthaltenen Mikroben, die verantwortlich sind für die neuen Zutaten wie u.a. Vitamine, Enzyme und organische Säuren wie Milchsäure. Diese organische Säure sorgt als natürlicher Bio-Konservierungsstoff für die lange Haltbarkeit eines Kimchis und verleiht ihm die feine, angenehme Säure.

Kimchi kann u.a. helfen, unser Immunsystem zu unterstützen, Stoffwechsel und Verdauung anzuregen, die Darmflora zu sanieren und aufzubauen und unseren Säure-Basen-Haushalt auszugleichen.

Das „Blitz-Kimchi“ — ein wertvoller Genuss in der darmgesunden Ernährung

Ein schnelles Kimchi ist je nach Rezept in 30 Minuten, ein paar Stunden oder 1-2 Tagen fertig. Auch hier wird das Gemüse oder Obst mit Salz angesetzt und enthält eine weichere Textur. Auch hier wird die Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe erhöht, durch die Arbeit der Mikroben auf den Zutaten und im Ferment. Durch Zugabe der koreanischen Chiliflocken Gochugaru, Lauch oder Frühlingszwiebeln, Ingwer, Sojasauce und /oder Fischsauce und einem naturbelassenen Essig wie Reisessig für die notwendige Säure erhalten wir leckere, knackige Speisen mit Kimchi-Aroma.

Unfermentiert schmecken diese „Blitz-Kimchis“ schon hervorragend. Je länger sie durchziehen, kommt es durch die Mikroben der Zutaten und der Umgebung bereits zu einer Fermentation. Sind jedoch eine intensive probiotische und weitere Wirkungen eines Kimchis und eine noch größere Aromenvielfalt erwünscht, können die schnellen Kimchis auf Gemüsebasis wie gewohnt fermentiert werden. wetten, dass es erst gar nicht dazu kommt?

Gemüse und Obst für eines schnellen Kimchis

Zu Kimchi lassen sich viele Gemüse- und Obstsorten verarbeiten und auch miteinander kombinieren. Dabei sind unsere frischen, saisonalen und regionalen Nahrungsmittel Trumpf.

Bei der Verwendung von Obst sollte darauf geachtet werden, dass es von fester Konsistenz und nicht zu reif ist. Bei längerem Ziehen lassen kann es durch seinen hohen Zuckergehalt sonst zur Alkoholbildung kommen.

Bewährte Gemüse- und Obstsorten

  • Gemüse: Fenchel, Gurken, Karotten, alle Kohlarten, Lauch, Mairübchen, Paprika, Rettich, Radieschen, Rote Bete, Topinambur, Zucchini
  • Obst: Äpfel, Aprikosen, Birnen, Quitte
Blitz-Kimchi selbst gemacht mit Gurken
Schnelles, einfaches Kimchi mit Radieschen
Schnelles, einfaches Kimchi mit Radieschen

Must Haves für Blitz-Kimchis

Gigant Multihobel

Küchenwaage

Gochugaru

Darmgesunde Zellnahrung

Blitz-Kimchi mit Chinakohl

ZUTATEN

  • 1 kg Chinakohl
  • 1 Karotte
  • 5 Radieschen, gestiftelt
  • 1 Stück Salatgurke, alternativ Zucchini
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 paar Korianderblätter, alternativ Petersilienblätter
  • 1-2 EL schwarzer Sesam, geröstet 
  • 30 g Salz
  • Geröstetes Sesamöl, nach Bedarf (optional)

ZUTATEN Würzsoße

  • 1/2 Apfel 
  • 1 kleine Knoblauchzehe (optional)
  • 1 TL Ingwer, fein gehackt
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 2-3 EL Gochugaru (je nach gewünschter Schärfe)
  • 2 EL Reisessig, naturbelassen; alternativ Apfelessig

ZUBEREITUNG

  • Den Chinakohl längs vierteln, den Strunk entfernen und dann in mundgerechte Stücke schneiden. 
  • Danach in eine große Schüssel geben, mit dem Salz bestreuen und dieses leicht einmassieren. 
  • Den Kohl bescheren und so viel Wasser in die Schüssel füllen, dass der Kohl gerade bedeckt ist. 1 Stunde ziehen lassen.  
  • Währenddessen:
    • die Gurke halbieren und aushöhlen, d.h. die Samen mit einem Löffel herauslösen, so dass nur noch das feste Fruchtfleisch übrig ist und dieses nun in ca.1cm breite Stücke schneiden.
    • Die Frühlingszwiebeln in feine, ca. 3 cm lange Streifen schneiden und die Karotte raspeln.
    • Alle Zutaten für die Würzsauce zusammen pürieren.
  • Nach der Stunde Ziehzeit den Kohl unter fließendem Wasser abspülen, abtropfen lassen und zusammen mit Gurke, Karotte, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Korianderblättern  sowie der Würzsauce in eine Schüssel geben.
  • Alles gut mischen und mit dem gerösteten Sesamsamen bestreuen. 

            Wer mag, fügt Sesamöl nach eigenem Gusto hinzu und erhält so einen feinen Salat.

HINWEIS

  • Eine tolle Alternative zu dem Chinakohl ist Spitzkohl.

Coleslaw auf Kimchi-Art

ZUTATEN

  • ca. 500 g Weißkohl
  • 1 Karotte, grob geraspelt
  • 1 Stück Lauch, ca. 10 cm (der grüne Teil)
  • ½-1 TL Ingwer, fein gerieben (optional)
  • ½-1 EL Sojasauce
  • 1 EL Reisessig, naturbelassen; alternativ Apfelessig
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1-2 EL Gochugaru  (je nach gewünschter Schärfe)
  • Sesamöl nach Bedarf

ZUBEREITUNG

  • Den Weißkohl in feine Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Das Salz untermischen und den Kohl kurz durchkneten. Danach gut 1 Stunde ziehen lassen.
  • Währenddessen: Den Lauch längs halbieren und in ca. 3 cm lange, feine Streifen schneiden. 
  • Nach der Ziehzeit den Lauch und die geraspelte Karotte zu dem Kohl in die Schüssel geben und mit den restlichen  Zutaten mischen. 
  • Anschließend gut 30 Minuten durchziehen lassen und dann genießen.

HINWEIS

  • Im Kühlschrank hält er sich gut 1 Woche.

Radieschen – Kimchi-Style

ZUTATEN

  • 1 Bund Radieschen
  • 1 gute Prise Salz
  • ½ TL Schwarzer Sesam, geröstet
  • Öl nach Bedarf, optional

ZUTATEN Würzsoße

  • fein geschnittenen Schnitt- oder Zimmerknoblauch nach Bedarf
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Zucker 
  • ½-1 EL Sojasauce
  • Gochugaru, nach gewünschter Schärfe

ZUBEREITUNG

  • Die Radieschen putzen, in Scheiben schneiden, mit dem Salz vermischen und 15 Minuten ziehen lassen.
  • Währenddessen die Würzsoße herstellen.
  • Anschließend die Radieschen abtropfen lassen, mit der Würzsauce mischen, eventuell Öl hinzugeben und nochmals gut 30 Minuten ziehen lassen.
  • Vor dem Genießen mit dem Sesam bestreuen.

Gurken – Kimchi-Style

ZUTATEN

  • 2 kleine Gurken (Bauerngurken)
  • 1 TL fein geschnittene Frühlingszwiebeln, (optional)
  • 2 EL Reisessig
  • 1 EL Zucker 
  • 1 TL Sojasauce oder 1 gute Prise Salz
  • ½ -1 TL Gochugaru
  • Öl nach Bedarf, z.B. geröstetes Sesamöl
  • 1 EL gerösteter schwarzer Sesam

ZUBEREITUNG

  • Die Gurken putzen und  längs in feine Streifen hobeln.
  • Die übrigen Zutaten vermengen und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Danach mit den Gurkenstreifen mischen und gut 30 Minuten ziehen lassen.
  • Anschließend mit Sesam bestreuen und genießen.

HINWEIS

  • Statt Gurken eignen sich auch sehr gut Zucchini oder Karotten.

Scharf fermentierte Birnen

ZUTATEN

  • 4-5 feste Birnen 
  • 2% Salz (bezogen auf das Obstgewicht)
  • 1/2 -1 TL Gochugaru
  • 1 TL Ingwer, fein gerieben
  • 1/2 TL Knoblauch, fein geschnitten (optional)
  • 1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 1 TL Reisessig, nicht pasteurisiert

ZUBEREITUNG

  • Die Birnen in kleine Würfel, ca. 2 cm, schneiden, in eine austarierte Schüssel geben, ihr Gewicht bestimmen und mit dem Salz bestreuen.
  • Anschließend gut durchmischen und eine Stunde ziehen lassen. Währenddessen ab und zu vorsichtig durchmassieren. 
  • Sobald sich gut eine 1/2 Tasse sichtbare Lake gebildet hat, die weiteren Zutaten untermischen. 
  • Die Mischung in das Fermentationsgefäß geben und mit einem Gewicht beschweren. Die Zutaten sollten komplett von der Lake bedeckt sein.
  • Dann das Gefäß verschließen und den Ansatz bei Raumtemperatur 1-3 Tage fermentieren lassen.
  • Anschließend an einem kühlen Ort oder im Kühlschrank lagern.

Erlebe die Kunst der Fermentation.

Entdecke und erlerne mit uns die Fermentation in ihrer ganzen Vielfalt – Eine saisonale Reise voller Kreativität, ausgefallener Rezepte, Fermentations.Methoden und Fermentista.Wissen. 

Unsere Empfehlungen.

Bei Lieblinglas bekommt ihr mit unserem Code MIKROBEN12 12% Rabatt auf eure Bestellung.

Unsere Empfehlungen.

Bei Fairment bekommt ihr mit dem Code WELTDERMIKROBEN10 10% Rabatt auf eure Bestellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner