Herstellung.

So gelingt die probiotische Limonade.

Wasserkefir-Ansatz

ZUTATEN

2-3 EL Wasserkefir-Kristalle
1 Liter Wasser
60 g Rohrzucker
20-30 g Trockenfrüchte (Bsp. Feigen, Rosinen, Pflaumen)
1-2 Zitrusschreiben (geschält oder ungeschält)

EQUIPMENT

1 Gärgefäß (aus Glas oder Keramik)
1 Gärdeckel
1 Kunststoffsieb
1 Kunststofflöffel
1 Kunststoffsieb zum Abfüllen

HERSTELLUNG

Grundregel:
1 Liter Wasser wird gemischt mit ca. 60 g Zucker, 30 g unbehandelten Trockenfrüchten, 1-2 Scheiben Bio-Zitrusfrucht und 30g Wasserkefirkristalle.

  • 1 Liter Leitungswasser in das Gärgefäß geben und den Zucker darin auflösen.
  • 2-3 Esslöffel Wasserkefirkristalle in das Zuckerwasser geben.
  • Anschließend die Zitrusscheibe sowie Trockenfrüchte je nach Geschmack hinzugeben.
  • Das Gärgefäß luftdicht verschließen, sodass aber noch die Kohlensäure entweichen kann.
  • Dazu eignen sich Gärdeckel, es kann aber auch ein nicht ganz geschlossener Schraubverschluss verwendet werden.
  • Das Gärgefäß an einen warmen, lichtgeschützten Ort stellen. Besonders gut arbeitet der Wasserkefir bei Temperaturen von 20 – 23° C. Nach 1-3 Tagen ist das Wasserkefir-Getränk fertig und kann abgefüllt werden.
  • Für das Abfüllen zunächst die Trockenfrüchte und die Zitrusscheibe entfernen. Anschließend das fertige Getränk durch ein Kunststoffsieb in eine Flasche gießen, sodass die Wasserkefirkristalle in dem Sieb „gefangen“ werden.
  • Optional: Die Wasserkefir-Kristalle mit kaltem Wasser kurz abbrausen. Das Gärgefäß heiß ausschwenken und wieder mit Punkt 1 beginnen.

TIpps und Tricks

ACHTUNG

  • Die Wasserkefir-Kultur niemals mit Metall in Berührung bringen, weil dieses der Kefir-Kultur schaden kann.
  • Sollte das Getränk sich nicht verhalten wie sonst, schleimig werden oder muffelig riechen, dann schütten Sie den Ansatz sicherheitshalber weg, spülen Sie die Wasserkefir-Kristalle in einem Plastiksieb ab und starten Sie nochmal mit Punkt 1.

HYGIENEHINWEIS

Auch wenn die Mikroben quirlige Teilchen sind, ist es wichtig eine gewisse Hygiene und Sauberkeit bei der Herstellung zu bewahren. Schließlich landet alles, was mit den Knöllchen in Berührung kommt, in unserem fertigen Getränk. Und da sollen natürlich nur die guten Bakterien drin landen.
Deswegen sollte folgendes beachtet werden:

  • Die Wasserkefir-Kultur niemals mit Metall in Berührung bringen, weil dieses der Kefir-Kultur schaden kann.
  • Equipment, welches in der Spülmaschine war oder in einer Schublade lag, sollte auch nochmal heiß abgespült werden, um die Reste des Klarspülers etc. zu entfernen.
  • Ebenso wie die Utensilien müssen auch die Hände seifenfrei und sauber sein, bevor damit die Kristalle angefasst werden.
  • Offene Schimmelquellen wie Brot, Käse und Obst sollten nicht in der Nähe der Kristalle gelagert werden.
  • Ebenso sollten keine Topfpflanzen in der Nähe des Wasserkefirs stehen, da diese oft unerwünschte Mikroorganismen beinhalten, die sich negativ auf die Kultur auswirken können.