Beeriger Flammkuchen mit Sauerteigresten.

Eine weitere süße Alternative des Sauerteig-Flammkuchens.

Darmfreundlich backen mit Sauerteigresten.

Wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue auf die Beerensaison und überlegen uns immer wieder viele spannende Rezepte mit den kleinen Aromaten. So stehen in der Saison allerlei Gerichte vom Frühstück bis zum Abendessen, von der Vorspeise bis zum Dessert mit diesen leckeren, nahrhaften Früchtchen auf unserem Speiseplan. Und wie ihr schon bemerkt habt, lieben wir auch Sauerteigprodukte. Was bietet sich da mehr an, als mit unserem Sauerteigrest vom letzten Brotbacken einen knackigen, warmen Flammkuchen mit Mandelmus-Frischkäsecreme herzustellen und ihn mit einem Beerenpotpourie zu toppen?! Ein super Sommer-Snack, Dessert oder auch ein leckeres Abendbrot für Beeren-Nascher.

Die Farben, der Duft sowie der Geschmack regen unsere Sinne und Geschmacksknospen an und viele wertvolle Nährstoffe von Mineralstoffen, Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen wie Carotinoide und Flavonoide bis hin zu reichlich Ballaststoffen werden uns gleich mitgeliefert. Was geht es uns und unseren Mikroben im Darm doch gut!

Backen mit Sauerteigresten (Sourdough-Discard).

Stellt man sich einen eigenen Sauerteig her, wird man in der ersten Woche bereits damit konfrontiert: dem Wegwerfen des nicht weiterverwendeten Sauerteigansatzes (Sourdough-Discard). Ein Teil, der uns nicht ganz so viel Freude bereitet hat, denn schließlich sind die Zutaten noch gut und wie sich herausstellte, eignen sie sich auch wunderbar zum Backen.
Frischen wir unser Anstellgut auf, um ein neues Brot, einen Panettone, eine Focaccia oder ähnliches zu backen, entstehen immer wieder Reste. Dieser der übrig gebliebene Teil wird bei uns schon lange nicht mehr entsorgt, sonder verbacken. Wie auch der aktiven Sauerteigansatz, haben auch die „Reste“ einen charakteristischen, würzig-sauren Geschmack, der jedes Teigrezept aufpeppt. Außerdem und vor allem enthalten sie ebenso Bakterien (Milchsäure- und Essigsäurebakterien), Hefen und viele wichtige Nährstoffe. Der Teig wird für uns bekömmlicher und aromatischer: Ein Fest für den Gaumen und die Abermillionen Mikroorganismen im Darm.

Weitere Rezepte findet ihr hier: Backen mit Sauerteig


Flammkuchen gebacken mit Sauerteigresten und Beeren
Flammkuchen gebacken mit Sauerteigresten und Beeren
Flammkuchen gebacken mit Sauerteigresten und Beeren

Rezept.

Beeriger Flammkuchen

ZUTATEN  (für 4 Portionen)

  • Flammkuchenteig (siehe Grundrezept)
  • 600 g Frischkäse (wir empfehlen euch Milchkefir-Frischkäse )
  • 2-3 EL Mandelmus
  • 2-3 TL Holunderblütensirup oder Honig   
  • gemischte Beeren nach eigenem Gusto für den Belag
  • 2 Aprikosen  für den Belag
  • Kakaonibs* für das Topping (optional)
  • ein paar Blüten (Wilde Möhre, Johanniskraut, Linde, etc.) für das Topping

Übrigens: Wenn ihr keinen Milchkefir-Frischkäse im Hause habt, solltet ihr euch nicht scheuen, unsere Flammkuchen mit gekauften Alternativen (Frischkäse, Saure Sahne, Creme Fraiche und bei Bedarf mit Mischungen aus diesen für die Konsistenz) herzustellen.

HERSTELLUNG

  • Den Backofen auf 220° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Den Frischkäse mit dem Mandelmus und dem Sirup oder Honig zu einer glatten Creme verrühren.
  • Den Flammkuchenteig in 4 Portionen teilen und dünn ausrollen.
  • Anschließend auf mit Backpapier ausgelegte Bleche geben, mit der Creme bestreichen und im Backofen knusprig backen.
  • Währenddessen die Beeren putzen und die Aprikosen halbieren, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  • Die fertigen Flammkuchen aus dem Backofen nehmen, mit den Früchten, Blüten und  Kakaonibs belegen und servieren.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.