Wasserkefir mit Himbeeren und Schlangengurke.

Belebend und aromatisch.

Beerige Erfrischung.

Grundlage dieses leckeren Wasserkefirs ist ein uns allen bekannter Durstlöscher:  das Gurken-Zitronen-Minze-Wasser. Wir reichern unseren Wasserkefir in der Zweitfermentation  hier mit diesen Zutaten und Himbeeren an und sowohl ihr Geschmack als auch ihre wertvollen Inhaltsstoffen lassen ein  erfrischendes, fruchtiges, kühlendes und gleichzeitig belebendes als auch probiotisches Gärgetränk entstehen. Es begleitet uns im Sommer nicht nur als Durstlöscher am Tag, sondern auch an lauen Sommerabenden als willkommenes Wohlfühlgetränk mit einer Extraportion Früchte und Minze.

Himbeeren

Himbeeren gehören wie die Brombeere zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae) und sind wie diese Sammelsteinfrüchten. Sie sind süß und samtig und haben ein besonderes Aroma. Sie enthalten viel Wasser, wenig Kohlenhydrate und Fett. Somit sind sie ideal für die Low Carb- und Keto-Ernährung. Himbeeren zählen zu den Früchten, die neben Vitaminen, Mineralstoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen einen hohen Gehalt an wasserlöslichen und -unlöslichen Ballaststoffen vorweisen können. Die unlöslichen wie Zellulose und Lignin sorgen für eine gute Peristaltik und somit für eine regelmäßige Darmentleerung und kurze Verweildauer der Nahrungsreste im Darm. Zusätzlich erhöhen sie unser Sättigungsgefühl. Die wasserlöslichen (z.B. Oligofructose) sind nicht nur Futter für unsere Darmbakterien, sondern erhöhen auch ihre Aktivität und Vermehrung.
Himbeeren sind sehr vielseitig in der Küche anwendbar –  roh, gekocht oder gebacken. Jung und Alt lieben sie als Saft und -sirup und wir in der Zweitfermentation unseres Wasserkefirs.

Schlangengurke

Die Schlangengurke (Cumus sativus) oder auch Salatgurke aus der Familie der Kürbisgewächse ist botanisch gesehen eine fleischige Beerenfrucht (Beerenfrüchte wachsen aus der Blüte und bilden mindestens einen Samen). Auf Grund ihres hohen Wassergehaltes sind sie ein willkommener, erfrischender, idealer Durstlöscher im Sommer, der unseren Körper schnell mit viel Flüssigkeit und Nährstoffen versorgt und sättigt: als Snack, in Salaten, Smoothies, Kaltschalen, Gemüsegerichten. 
Gurken enthalten Vitamine (C, E, K, B-Vitamine), Mineralstoffe (Kalium, Magnesium, Eisen, Zink), Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe (Carotinoide, Flavonoide, Chlorophyll). Sie zählen zu den basenreichen Lebensmitteln, die unseren Körper mild entwässern und mit Hilfe Proteine spaltender Enzyme, den Peptidasen, dafür sorgen, dass eiweißhaltige Produkte wie Fisch und Fleisch leichter verdaut werden und dass unerwünschte Bakterien im Darm nicht überleben können. Der in Kürbisgewächses enthaltene Bitterstoff Curcubitacin erfrischt, hemmt Entzündungen, regt den Appetit und ebenso wie die enthaltenen Ballaststoffe die Verdauung an. Dieser Bitterstoff, vorrangig im Blüten- bzw. Stielansatz und den Samen enthalten, kann durch unkontrollierte Rückkreuzungen (meist bei selbstgezogenen Samen) gehäuft in Gurken auftreten und zu Unwohlsein, Magen-Darm-Verstimmungen bis hin zu Lebensmittelvergiftungen führen. Daher sollten sehr bitter schmeckende Gurken nicht gegessen werden. Cucurbitacine sind hitzebeständig und kaum wasserlöslich und bleiben so im Essen erhalten.

Wasserkefir. Action im Gärglas.

Bei der Herstellung von Wasserkefir gibt es 2 Hauptfermentationsphasen:

  • Erstfermentation: Die Wasserkefirkristalle werden mit Zuckerwasser (gesüßtem Tee oder Saft) und Trockenfrüchten in ein Gärgefäß gegeben. Dort verstoffwechseln sie den Zucker und die weiteren Inhaltsstoffe zu organischen Säuren, Vitaminen und Co.
  • Zweitfermentation: Der fertige und abgefüllte Wasserkefir wird in einer Bügelflasche mit weiteren Zutaten versehen und aromatisiert.


Wasserkefir mit Himbeeren und Schlangengurke als Durstlöscher
Wasserkefir mit Himbeeren und Schlangengurke als Durstlöscher
Wasserkefir mit Himbeeren und Schlangengurke als Durstlöscher

Rezept.

Belebender  Wasserkefir mit Himbeeren und Schlangengurke

Rezept für die Zweitfermentation

ZUTATEN 

  • ca. 800 ml Wasserkefir aus einer abgeschlossenen Erstfermentation mit Sultaninen, Zitronen und Ingwer
  • 2 EL Himbeerstücke
  • 2 EL Salatgurkenstücke
  • 5 Minzblätter
  • 1 TL Zitronenzesten
  • 10 rote Pfefferkörner

HERSTELLUNG

  • Die Himbeerstücke mit den weiteren Zutaten in die Fermentationsflasche geben.
  • Mit dem Wasserkefir auffüllen und dabei ca. 3 cm Luft bis zum Flaschenhals für die Kohlensäurebildung frei lassen.
  • Die Flasche verschließen und den Ansatz 1-3 Tage bei Raumtemperatur fermentieren lassen. 
  • Nach einem Tag kann vorsichtig probiert werden. Stimmen der persönliche Geschmack sowie der Kohlensäuregehalt, wird das Getränk gleich genossen oder im Kühlschrank aufbewahrt. Das verlangsamt die weitere Fermentation.

Achtung: Aufgrund der Kohlensäureentwicklung sollte die Flasche gut beobachtet und immer sehr vorsichtig geöffnet werden. Sind viele Bläschen in der Flasche sichtbar, führt vorsichtig einen Druckausgleich durch.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R!

Unsere Empfehlungen.

Für das Gelingen der Fermentation und ein tolles Geschmackserlebnis haben wir hier ein paar Empfehlungen für euch.
Das benutzen wir und ihr könnt es direkt auf Amazon oder Fairment finden.
Bei einer Bestellung bei Fairment erhaltet ihr mit dem Code Weltdermikroben10 auf die Bestellung 10% Rabatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.