Wasserkefir mit Ananaskamille.

Wasserkefir mit Wildpflanzen-Ananasnote.

Eine Pflanze, die nach ANANAS SCHMECKT.

Voller Erwartung waren wir an Pfingsten unterwegs und haben Ausschau nach einer meist in Gruppen wachsenden, leicht erkennbaren Pflanze am Wegesrand gehalten: der Ananaskamille. Viele haben schon mal von ihr gehört, aber beachtet wird sie kaum. Ihre Blütenköpfe bereichern von Mai bis September frisch u.a. Salate, Desserts, Tees, Essige, Getränke wie unseren Wasserkefir und unseren Kombucha.  Sie wird im Deutschen als „Strahlenlose Kamille“ (Matricaria discoidea) bezeichnet, da sie  aussieht wie die „Echt Kamille“, nur ohne die weißen Blütenblätter. Den Name „Ananaskamille“ oder die englische Bezeichnung „Pineapple weeds“ finden wir schöner und passender, denn sobald man die Blütenköpfe zwischen den Fingern zerreibt, duften sie wunderbar nach Ananas. Sie schmecken ein wenig nach Kamille mit einer feinen langanhaltenden Ananasnote –  tolles Naschwerk unterwegs.

Ananaskamille enthält u.a. ätherische Öle, Flavonoide, Cumarine. Sie wirkt wie die Echte Kamille krampflösend und hilft bei Magen-Darmproblemen. Ihr fehlt allerdings das entzündungshemmende Azulen und somit diese Wirkung.

Ihre zarten gefiederten Blätter (auch mit Ananasgeschmack, manchmal etwas bitter) schmecken gut in Kräutermischungen, Salaten als auch Getränken und sehen auch noch dekorativ aus.

Wasserkefir. Action im Gärglas.

Bei der Herstellung von Wasserkefir gibt es 2 Hauptfermentationsphasen:

  • Erstfermentation: Die Wasserkefirkristalle werden mit Zuckerwasser (gesüßtem Tee oder Saft) und Trockenfrüchten in ein Gärgefäß gegeben. Dort verstoffwechseln sie den Zucker und die weiteren Inhaltsstoffe zu organischen Säuren, Vitaminen und Co.
  • Zweitfermentation: Der fertige und abgefüllte Wasserkefir wird in einer Bügelflasche mit weiteren Zutaten versehen und aromatisiert.


Wasserkefir mit Ananaskamille in der Zweitfermentation
Wasserkefir mit Ananaskamille in der Zweitfermentation
Wasserkefir mit Ananaskamille in der Zweitfermentation

Rezept.

Wasserkefir mit Wildpflanzen-Ananasnote

Rezept für die Zweitfermentation

ZUTATEN 

  • ca. 800 ml Wasserkefir aus einer abgeschlossenen Erstfermentation mit Rosinen, Ingwer und Zitrone
  • 2 EL Ananaskamillen-Blütenköpfe

HERSTELLUNG

  • Die Blütenköpfe leicht andrücken, damit sie ihr Aroma besser abgeben können und in die Fermantationsflasche geben.
  • Nun mit dem Wasserkefir auffüllen und dabei ca. 2,5 cm Luft bis zum Flaschenhals für die Kohlensäurebildung frei lassen.
  • Die Flasche verschließen und den Ansatz 1-3 Tage bei Raumtemperatur fermentieren lassen
  • Nach einem Tag kann das Getränk vorsichtig probiert werden.
    Stimmen der persönliche Geschmack und der Kohlensäuregehalt, wird das Getränk gleich genossen oder im Kühlschrank aufbewahrt. Das verlangsamt die Fermentation. 

TIPPS

  • Bei Bedarf die Blütenköpfe vor dem Kühlstellen abseihen, damit der Geschmack so erhalten bleibt und nicht intensiver wird, sonst spätestens vor dem Genießen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R!

Unsere Empfehlungen.

Für das Gelingen der Fermentation und ein tolles Geschmackserlebnis haben wir hier ein paar Empfehlungen für euch.
Das benutzen wir und ihr könnt es direkt auf Amazon oder Fairment finden.
Bei einer Bestellung bei Fairment erhaltet ihr mit dem Code Weltdermikroben10 auf die Bestellung 10% Rabatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.