Smoothie mit Wasserkefir, Apfel und Staudensellerie.

Ganz in grün – der sättigende Muntermacher für das 2. Frühstück.

Ein Energieschub am Morgen ist nie verkehrt. Die Kombination aus Wasserkefir, Staudensellerie und Leinsamen ist probiotisch, sättigend, belebend und versorgt den Körper mit zahlreichen wichtigen Nährstoffen. Nicht umsonst sind Leinsamen und Staudensellerie als deutsches Superfood bekannt und in aller Munde. Außerdem: „An apple a day keeps the doctor away“!

Staudensellerie

Er wird auch als Stangensellerie oder Bleichsellerie bezeichnet und ist verwandt mit dem Knollensellerie. Mild würzig, knackig frisch sowie etwas scharf kommt er daher und ist auf Grund des hohen Wassergehaltes (ca.90%) nicht nur kalorienarm, sondern enthält auch noch jede Menge Wirkstoffe.
So ist er seit langer Zeit eine bekannte Gewürz- und Heilpflanze, vor allem in der TCM und Ayurveda. Er enthält sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe, Mineralstoffe (wie Kalium, Natrium, Phosphor, Magnesium, Calcium und Eisen), die Vitamine C, E, zahlreiche B-Vitamine (Biotin) und Provitamin A, die zahlreiche wichtige Funktionen sowie eine ganzheitliche Wirkung im menschlichen Körper haben:

  • stoffwechselanregend (Niere-Blase, Leber-Galle und Magen)
  • harntreibend
  • verdauungsfördernd
  • entschlackend
  • entgiftend
  • fettabbauend
  • Nervensystem beruhigend

Leinsamen

Der Leinsamen unterstützt durch die enthaltenen Ballasstoffe die Verdauungsförderung und liefert dem Körper die wichtige, ungesättigte und für den Menschen essentielle Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure. Diese gesunde Fettsäure kann hauptsächlich über die Nahrung aufgenommen werden. Damit diese gut resorbiert werden kann, ist es wichtig die Leinsamen zu zerkleinern und geschrotet zu verwenden.
Zudem sorgen die Leinsamen hier noch für einen sättigenden Effekt und eine dickere Konsistenz des Smoothies.

Rezept: Grüner Wasserkefir-Smoothie mit Staudensellerie

ZUTATEN

HERSTELLUNG

  • Den Staudensellerie und den Apfel waschen und in grobe Stücke schneiden.
  • Den Leinsamen schroten. Das geht sehr gut im Mörser, im Mixer oder mit Pürierstab.
    Dadurch kann er seine Wirkung besser entfalten.
  • Alle Zutaten zusammen pürieren, in ein Glas gießen und genießen. 

TIPP
Den Leinsamen gibt es schon geschrotet zu kaufen. Je nach Lagerung und Frische des Produktes verliert er sehr schnell an Wirkung und wird ranzig. Deshalb empfehlen wir ganze Samen zu kaufen und bei Bedarf zu schroten.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R
!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.