Winter-Smoothie.

Erfrischend, sättigend und energiespendend.

Obst. Gemüse. Kräuter. Gewürze.

In der kalten Jahreszeit ist unser Körper täglich auf eine genügend große Portion Vitalstoffe angewiesen. Diese liefert uns die Natur auch jetzt noch durch viele leckere gesunde Zutaten wie z.B. einheimische Kohlarten und Salate. Sie sind auch eine willkommene Abwechslung auf dem Speiseplan.

Wirsing

Wirz, Köhli, Welschkraut, Savoyen sind weitere Namen für dieses Gemüse. Je nach Sorte ist er nahezu das ganze Jahr erhältlich: im Frühjahr und Sommer mit helleren Blättern und milderem Geschmack und ab Oktober die Herbst- Wintersorten mit sehr robusten, kräftigen, dunkelgrünen, krausgewellten Blättern und würzigem Aroma. Wirsing ist wie alle Kohlsorten ein vielseitiges gesundes Gemüse und ein hervorragender Energie- und Vitaminlieferant. So hilft er uns, gesund und munter durch den Winter zu kommen. Mit einer größeren Portion kann z.B. der Vitamin C Tagesbedarf einer ausgewachsenen Person gedeckt werden. Er besteht zu ca. 90% aus Wasser, ist kalorienarm und gilt auf Grund seiner Nährstoffe als einheimisches Superfood. Seine grüne Farbe bekommt er durch das Chlorophyll, das zusammen mit dem enthaltenen Eisen den Sauerstoff-Transport im Körper unterstützt. Senfölglycoside, die ihm das würzige Aroma verleihen und ihn in der Natur vor Fressfeinden schützen, B-Vitamine, viel Vitamin C und E, Mineralstoffe wie Kalium, Proteine, Bitterstoffe und Ballaststoffe lassen ihn unter anderem entwässernd, antioxidativ, antibakteriell, entzündungshemmend und Immunsystem stimulierend und stärkend wirken. Er sättigt nachhaltig, regt den Gallenfluss an und wirkt positiv auf den Verdauungstrakt. Äußerlich wird Wirsing wie der Weißkohl gerne zu Umschlägen bei Muskel-, Glieder- und Gelenkschmerzen eingesetzt.

Feldsalat

Er ist auch bekannt als Nüssli-, Acker- oder Rapunzelsalat und gehört wie sein Verwandter, der Baldrian, zur Familie der Baldriangewächse. Er ist als einheimischer, winterharter Herbst-Wintersalat von Oktober bis ins Frühjahr frisch vom Feld zubekommen. Seit Jahrhunderten wird er wild gesammelt, vor ca. 100 Jahren wurde er kultiviert und von jeher wird er als Salat- und Heilpflanze genutzt. Mit seinen zarten, dunkelgrünen Blättern gehört er zu den nährstoffreichsten Salatsorten.
Neben Proteinen, Chlorophyll, vielen Ballaststoffen, Mineralstoffen wie Magnesium, Kalium und Eisen enthält er auch sekundären Pflanzenstoffen, wie Carotinoide, allen voran das Beta-Carotin (Vorstufe des Vitamin A). Sie sind nicht nur farbgebend (gelb, orange, rot), sondern wirken als Antioxidantien schützend vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und das Immunsystem stärkend, ebenso wie die enthaltenen Antioxidantien Vitamin C und E. Das Beta-Carotin (Provitamin A) unterstützt unsere Sehkraft und stärkt Haut- und Schleimhäute. Ätherische Öle (z B. Baldrianöl) sorgen für den nussigen Geschmack und sollen ihm eine beruhigende Wirkung auf den Magen verleihen.

Ingwer

Er ist eine alte Gewürz- und Heilpflanze und reich an ätherischen Ölen und Scharfstoffen (Gingerole und Shagaole), die ihm den unverwechselbaren Geruch und Geschmack verleihen. Durch sie und Vitamine wie jede Menge Vitamin C, B-Vitamine zusammen mit Folsäure, und zahlreiche Mineralstoffe (u.a. Eisen, Zink, Magnesium und Kalium) kann er eine stoffwechselanregende, antioxidative, antimikrobielle, krampflösende und auch verdauungsfördernde Wirkung entfalten.

Leinsamen

Der Leinsamen enthält ein optimales Verhältnis von Omega-3-  und Omega-6-Fettsäuren sowie viele Ballaststoffe.

Wie ihr sehr, ist dieser Smoothie vollgepackt mit Nähr- und Vitalstoffen, die unsere Gesundheit unterstützen und Energie und ein langanhaltendes Sättigungsgefühl liefern, wie die auch enthaltenen Datteln, Leinsamen, der Apfel und die Banane.

Wasserkefir. Action im GärgLas.

Bei der Herstellung von Wasserkefir gibt es 2 Hauptfermentationsphasen:

  • Erstfermentation: Die Wasserkefirkristalle werden mit Zuckerwasser (gesüßtem Tee oder Saft) und Trockenfrüchten in ein Gärgefäß gegeben. Dort verstoffwechseln sie den Zucker und die weiteren Inhaltsstoffe zu organischen Säuren, Vitaminen und Co.
  • Zweitfermentation: Der fertige und abgefüllte Wasserkefir wird in einer Bügelflasche mit weiteren Zutaten versehen und aromatisiert.


Rezept.

Winter-Smoothie mit Wirsing

ZUTATEN  für 4 Portionen

  • 4 getrocknete Datteln
  • 4 Wirsingblätter
  • 1 Handvoll Feldsalat
  • 1 Apfel
  • 1 reife Banane
  • ½ Schlangengurke (optional)
  • ½ Zitrone
  • 1 Stück Ingwer (je nach Geschmack 1-2 cm)
  • 2 EL Leinsamen
  • 500 ml Wasserkefir (hergestellt mit Ingwer, Zitrone und Rosinen)

HERSTELLUNG

  • Leinsamen über Nacht in 100 ml Wasserkefir einweichen.
  • Die Datteln ca. 3 Stunden in 100 ml Wasserkefir einweichen.
  • Wirsingblätter und Feldsalat putzen, waschen und abtropfen lassen. Die Wirsingblätter in Stücke schneiden.
  • Den Apfel achteln, Kerngehäuse lassen, Stiel und Blütenansatz entfernen.
  • Die Banane schälen und in dicke Scheiben schneiden.
  • Die Schlangengurke klein schneiden.
  • Den Ingwer abschaben, nicht schälen, da viele Inhaltsstoffe in und unter der Schale sitzen.
  • Zitronensaft auspressen.
  • Alles zusammen pürieren. Geschmack und Konsistenz prüfen. Nach Belieben noch Wasserkefir und/oder Zitronensaft zugeben. In Gläser füllen und genießen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R!

Unsere Empfehlungen.

Für das Gelingen der Fermentation und ein tolles Geschmackserlebnis haben wir hier ein paar Empfehlungen für euch.
Das benutzen wir und ihr könnt es direkt auf Amazon oder Fairment finden.
Bei einer Bestellung bei Fairment erhaltet ihr mit dem Code Weltdermikroben10 auf die Bestellung 10% Rabatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.