Frühlingsschnitte.

Sauerteigbrot mit Milchkefir-Frischkäse-Aufstrich.

Die Frühlingsschnitte.

Eine belegte „Stulle“ als herzhaftes Frühstück oder leichtes Abendbrot – was schmeckt besser als ein gutes, vielleicht selbstgebackenes Brot, dessen Scheiben so vielfältig belegt werden können. Ein Aufstrich von der einfachen Butter bis hin zum süßen oder herzhaften Dip und/oder Gemüse, Kräuter, Eier, Käse, Fleisch, etc. machen aus der „Stulle“ einen köstlichen Genuss. Wir produzieren viel Frischkäse aus unserem Milchkefir, richten ihn mal süß oder wie hier herzhaft an und genießen ihn mit unterschiedlichen Toppings auf Sauerteigbrot-Schnitten. Die Vorfreude auf den ersten Biss ist jedes Mal groß und die Gewissheit unsere Darmflora zu unterstützen auch.

Knollensellerie

Knollensellerie ist auch als Wurzelsellerie bekannt und gehört wie die Möhre und die Pastinake zur Familie der Doldenblütler. Bereits von den alten Ägyptern, Griechen und Römern wurde er sehr geschätzt. Im Mittelalter wuchs er als Gewürz- und Heilpflanze in den Klostergärten und heute baut man ihn weltweit an. Er besitzt eine gelblich-braune Schale, festes weißes Fleisch und ist als pflanzliches Speicherorgan prall gefüllt mit Nähr- und Vitalstoffen. Seinen unverwechselbaren herb würzigen Geschmack erhält er durch die enthaltenen Bitterstoffe und ätherischen Öle. Durch diese und den Gehalt an Ballaststoffen wie dem Inulin; Mineralstoffen vor allem Kalium und Kalzium; Vitaminen wie C, E und K; sekundären Pflanzenstoffen wie den Flavonoiden; Proteinen und vielen mehr kann er unter anderem appetitanregend, sättigend, entschlackend, harntreibend, entwässernd, entzündungshemmend, gefäßschützend, stimmungsaufhellend wirken.

Milchkefir. Fermentiert und Gesund.

Milchkefir wird auch als das „Getränk der 100-Jährigen“ bezeichnet. Das geht vermutlich auf seine ganzheitliche, gesundheitsförderne Wirkung zurück.
Die kleinen, weißen Knollen verwandeln Milch in ein probiotisches Getränk mit zahlreichen bioaktiven Inhaltsstoffen. Diese Zusammensetzung ist ebenso einzigartig wie die Zusammensetzung der enthaltenen Mikroorganismen selbst. Neben Milchsäurebakterien findet man auch Hefen in den Knollen und dem Getränk.
Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten sich seinen eigenen Milchkefir herzustellen: Kuhmilch, pflanzliche Milch oder mit Sahne. Und dann könnt ihr daraus auch euren eigenen Frischkäse herstellen – einen leichten und probiotischen Aufstrich, der durch einige Zutaten aufgepeppt werden kann. Hier erfahrt ihr wie.


Selbst gemachter Frischkäse aus Milchkefir mit Ei
Selbst gemachter Frischkäse aus Milchkefir mit Ei
Selbst gemachter Frischkäse aus Milchkefir mit Ei

Rezept.

Frühlingsschnitte mit Milchkefir-Frischkäse-Dip

ZUTATEN 

  • 1 nicht zu dünne Brotscheibe (wir nehmen Roggensauerteigbrot)
  • 3-4 EL Milchkefir-Frischkäse
  • 1 EL fein geschnittene Kräuter und/oder Wildkräuter nach Wahl
  • Salz, Pfeffer 
  • etwas Olivenöl
  • 5 Radieschen
  • 1 Frühlingszwiebel (nur der grüne Teil und die Blätter)
  • 1/2 hartgekochtes Ei
  • Sprossen nach Wahl (optional)

HERSTELLUNG

  • Den Frischkäse mit den Kräutern und dem Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • 3 Radieschen in ca. 0,5 cm schmale Streifen und die Frühlingszwiebel (s.o.) in schmale Ringe schneiden.
  • Die Brotscheibe kurz rösten oder toasten, abkühlen lassen und auf einen Teller legen.
  • Nun zuerst den Frischkäse auf die Brotscheibe streichen.
  • Dann das Gemüse und zum Schluss das Ei darauf verteilen. 
  • Mit den restlichen Radieschen, Sprossen dekorieren und genießen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.