Bircher Müsli.

Der Klassiker fermentiert.

Das klassische Bircher Müsli stammt aus der Schweiz. Dr. Bircher-Benner, ein schweizer Arzt, Ernährungsreformer, Gründer eines bekannten Sanatoriums und großer Freund der Vollwert- und Rohkost entwickelte es um 1900 als schonende Diätkost am Abend für seine Patienten. Die Idee entstand, nachdem ihm auf einer Bergwanderung eine Almbäuerin dieses Rohkostmus servierte und zwar genauso, wie die Alphirten in den Schweizer Alpen es seit Jahrhunderten essen würden. Seither verbreitete es sich immer mehr, ist eine beliebte Frühstücksvariante für eine gesunde Ernährung geworden. Eigentlich ist es der Vorreiter der seit einiger Zeit so beliebten Overnigt-Oats. Es liefert ausreichend Energie, enthält Vitamine, ungesättigte Fettsäuren durch die Nüsse und die Ballaststoffe sättigen nachhaltig und sorgen für eine gute Verdauung.

Das Original-Rezept:

1 EL Haferflocken werden mit 3 EL Wasser über Nacht eingeweicht. Am nächsten Morgen werden 1 EL gezuckerte Kondensmilch, 1 EL Zitronensaft, ein geriebener Apfel mit Schale und 1 EL gemahlene Nüsse untergemischt.

Es schmeckt einfach lecker. Aber nicht jeder mag gezuckerte Kondensmilch. Sie kann durch normale Milch oder pflanzliche Drinks ersetzt werden.

Milchkefir – Fermentiert und gesund

Milchkefir wird auch als das „Getränk der 100-jährigen“ bezeichnet. Das geht vermutlich auf seine ganzheitliche, gesundheitsförderne Wirkung zurück.
Die kleinen, weißen Knollen verwandeln Milch in ein probiotisches Getränk mit zahlreichen bioaktiven Inhaltsstoffen. Diese Zusammensetzung ist ebenso einzigartig wie die Zusammensetzung der enthaltenen Mikroorganismen selbst. Neben Milchsäurebakterien findet man auch Hefen in den Knollen und dem Getränk.

Fermentiert wird der Milchkefir anaerob mit tierischer Milch. Aber auch die Verwendung von pflanzlicher Milch ist möglich. Diese wird zusammen mit den Milchkefirknöllchen in das Gärgefäß gegeben. Innerhalb von 12-24 Stunden entsteht ein leckeres, dickflüssiges und leicht saures Getränk.

Wasserkefir – Fermentationsphasen

Bei der Herstellung von Wasserkefir gibt es 2 Hauptfermentationsphasen:

  • Erstfermentation: Die Wasserkefirkristalle werden mit Zuckerwasser (gesüßtem Tee oder Saft) und Trockenfrüchten in ein Gärgefäß gegeben. Dort verstoffwechseln sie den Zucker und die weiteren Inhaltsstoffe zu organischen Säuren, Vitaminen und Co.
  • Zweitfermentation: Der fertige und abgefüllte Wasserkefir wird in einer Bügelflasche mit weiteren Zutaten versehen und aromatisiert.

Selbsgemachtes Bircher Müsli mit fermentiertem Getreide

Unser Rezept: Bircher Müsli mit Wasser- und Milchkefir

ZUTATEN für 4 Portionen

  • 120 g feine Haferflocken
  • 4 EL gemahlene Hasel- oder Walnüsse
  • 400 ml Wasserkefir
  • 4 aromatische Äpfel
  • 4 EL Zitronensaft
  • 8 EL selbsthergestellter Milchkefir oder Joghurt

HERSTELLUNG

  • Die Haferflocken in eine Müslischüssel oder ein passendes Bügelglas füllen und mit den Nüssen mischen.
  • Den Wasserkefir einrühren und die Masse abgedeckt über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
  • Am nächsten Morgen kurz vor dem Essen den Apfel waschen, fein reiben und unter den Brei mischen.
  • Zitronensaft und Milchkefir ebenfalls unterrühren.

TIPPS

  • 1 EL Kakao untergerührt gibt einen feinen schokoladigen Geschmack. 
  • Zum Süßen eignen sich z.B. Honig, Agavendicksaft, Reissirup oder feingeschnittene Datteln.  

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R!


Milchkefir selber machen?

Das benutzen wir und ihr könnt es direkt auf Amazon finden:

Zum Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.