Darmgesunde Küche

Winterkraut-miso-ramen

Er sorgt nicht nur für unser Wohlgefühl, sondern auch für das unserer Mikroben

Übersicht

Unsere Suppen-Liebe

Und Ramen in der darmgesunden Küche

Eine wärmende Suppe im Winter oder erfrischende Suppe im Sommer, eine Suppe mit einem besonderen Aroma oder einer einzigartigen Cremigkeit, ist immer wieder ein Highlight in der Küche. Wir haben uns durch viele Suppenkulturen durchgetestet und zahlreiche Teller leergelöffelt. In Spanien haben wir zum Beispiel an einem heißen Sommertag nach dem morgendlichen Schwimmen ganz unverhofft die Gazpacho lieben gelernt, Oma hat die weltbeste Kartoffelsuppe gezaubert – sie kann alles mit Kartoffeln ziemlich gut – in einem schwäbischen Restaurant sind wir mit der Maultäschle-Suppe in Berührung gekommen, bei Freunden dürfen wir immer eine unglaublich gute Kokos-Ingwer-Karottensuppe genießen, in der Toskana gibt es eine Brotsuppe zum verlieben und Mama (Gerlinde) macht jedes Jahr zu Ostern eine sagenhafte Wildkräuter-Suppe.

Verliebt haben wir uns auch in Ramen. Zuerst in einem kleinen unscheinbaren Restaurant in Frankfurt. Keiner spricht deutsch, die Ramen dampfen und haben Power, gegessen wird von typischen Holzlöffeln und Stäbchen und dazu gibt es einen Tee. Seitdem stehen wir für sie  ohne weiteres vor einem Ramen-Restaurant Schlange und das bei Wind und Wetter. 

Genauso gerne oder vielleicht auch noch lieber genießen wir sie zu Hause. Dort haben wir nicht nur mehr Entscheidungshoheit über die Toppings bzw. Einlagen, sondern wir können eine unserer selbst gemachten Brühen, die bei uns immer im Kühlschrank stehen, als Grundlage verwenden. Neben einer Knochenbrühe von Rind und Hähnchen, gehört auch unserer Gemüsebrühe in unser Standard-Repertoire. Machen wir aus dieser einen Ramen, dann geben wir noch ein Stück Alge für die Salzigkeit und die Misopaste für die besondere Würze hinzu.
In den kalten Monaten essen wir sehr gerne unseren Winterkraut-Mix auf dem Ramen: Würzigkeit, intensives Aroma, perfekt passend zu der Miso-Brühe und viele Nährstoffe. 

Brühen, Suppen und Co.

Wir nutzen unterschiedlichste Brühen für Suppen und andere Speisen häufig in der Küche. Sie bieten uns eine einfache und aromatische Möglichkeit viele Nährstoffe in die tägliche Ernährung einzubinden. 
Mehr zu Suppen erfahrt ihr auf dieser Seite: Suppen in der darmgesunden Küche

Habt ihr keine Brühen zuhause, keine Zeit und Muße Brühen selber zu kochen, dann können wir euch die Brühen von unserem Partner Jarmino* ans Herz legen. Dort findet ihr unterschiedliche Knochenbrühen entsprechender Qualität vom Rind, Hühnern, Fisch und auch Gemüsebrühen sowie Konzentrate daraus. Mit unserem Code mikroben15 erhaltet ihr aktuell 15% Rabatt auf das gesamte Sortiment.

Winterkraut-Miso-Ramen Rezept
Winterkraut-Miso-Ramen Rezept

Suppen

Winterkraut-Miso-Ramen

ZUTATEN (für 2 Portionen)

  • 800 ml Gemüsebrühe 
  • 1 kleines Stück Wakame Alge
  • 2-3 EL Miso (z.B. Shiro Miso oder Aka Miso)
  • 1-2 EL Reisessig
  • Salz 
  • 2 TL Kokosöl (für die Sämigkeit)
  • 150-200 g getrocknete Ramen Nudeln (je nach Hunger)
  • 4 EL Edamame (Sojabohnen)
  • 4 EL Würziges Winterkraut
  • 2 TL fermentierter Ingwer
  • 4 EL Lauch, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Ei
  • 1 EL Schwarzer Sesam, geröstet
  • 1 EL weißer Sesam, geröstet
  • 2 TL fermentierter Ingwer
  • Chiliflocken oder Shichimi Togarashi (japanische Gewürzmischung) – beides optional
  • ein paar Sprossen (optional)

ZUBEREITUNG

  • Die Nudeln und die Edamame nach Packungsanweisung kochen
  • Das Ei zubereiten. Kocht es so, wie ihr es am liebsten mögt. Wir empfehln, dass das Eigelb noch leicht flüssig ist. Das gibt eine besondere Textur in der Suppe
  • Die Wakame-Alge in die Brühe geben und zusammen kurz erhitzen. Nicht kochen lassen.
  • Anschließend mit Miso und evtl. Salz abschmecken und das Kokosöl für die Sämigkeit dazugeben.  
  • Heißes Wasser zum Vorwärmen in die Suppenschalen geben.
  • Die Nudeln und die Edamame abtropfen lassen und das Ei pellen.
  • Das Wasser ausschütten und etwas Brühe in die Schalen geben.
  • Die Nudeln auf die Schalen verteilen und kurz in der Brühe umrühren, damit sie nicht aneinanderkleben.
  • Dann die restliche  Brühe zugießen und anschließend die Toppings anordnen.
  • Die Ramen sofort servieren, da die Nudeln schnell aufquellen.

TIPPS

  • Wer möchte, kann anstelle des Kokosöl ein anderes z.B. Sesamöl verwenden.
  • Der Lauch kann, falls ihn jemand gar nicht roh mag oder verträgt, mit der Alge in die Brühe gegeben werden. Wir geben ihn fein geschnitten als Topping dazu. Durch die heiße Brühe wird er schnell weich, behält aber noch eine knackige Konsistenz.
  • Auch als “Heiße Tasse“ ohne Nudeln und Toppings ist diese Brühe ein Gedicht – wärmend, sättigend und belebend, ganz egal zu welcher Tageszeit oder wenn man so richtig durchgefroren ist oder einfach Heißhunger auf etwas würziges bekommt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R!

Unsere Empfehlungen.

Bei Jarmino bekommt ihr mit unserem Code MIKROBEN15
15% Rabatt
auf eure Bestellung.

Bei Lieblinglas bekommt ihr mit unserem Code MIKROBEN12 12% Rabatt auf eure Bestellung.

Bei Fairment bekommt ihr mit dem Code WELTDERMIKROBEN10 10% Rabatt auf eure Bestellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner