Fermente in der Küche.

Panelle Siciliane.

Übersicht

Panelle Siciliane

Wir möchten euch gerne einen besonderen italienischen Snack aus den gesunden nährstoffreichen Kichererbsen vorstellen:

Panelle siciliane, die frittierte vegane Spezialität aus Kichererbsenmehl ist ein sizilianischer Streetfoods-Klassiker, der in Palermo erfunden wurde. Sie sind wahrscheinlich arabischen Ursprungs und kamen durch die Mauren nach Sizilien. In Palermo kam man auf die Idee, den Kichererbsenbrei zu frittieren und seither wird das Rezept für Panelle siciliane so verwendet. Diese sizilianischen „Krapfen“ isst man traditionell in einer Mafada – einem sizilianischen Brötchen mit Sesam,  als „Pane e Panelle“ mit Zitronensaft beträufelt und manchmal mit einem Salatblatt versehen. 

Als ich dieses Gericht das erste Mal in den sizilianischen Straßen gesehen habe, hat sich mir das ganze nicht so ganz erschlossen: Das hört sich erst einmal langweilig und nach viel Fett an. Aber jeder sagt, man muss es probieren und in dem Moment, in dem man in diese Spezialität beißt, verfliegen diese Gedanken und der Geschmack überzeugt. So werden Panelle als schnelles Essen zwischendurch sehr geschätzt. Sie sättigen nicht nur lange, sondern liefern auch jede Menge Proteine.

Wir haben das klassische Rezept angepasst an die darmgesunde Küche: Nicht frittiert und kombiniert mit Salaten, verschiedenen Fermenten wie den Zwiebelmixen, den fermentierten Tomaten, einem Kraut, einer Pesto oder auch der Joppie-Sauce

Auf diese Weise kann auch ein Kichererbsen-Tofu hergestellt werden – eine tolle Alternative zum Soja-Tofu. Das Rezept folgt demnächst.

 

 

So lieben wir die Panelle

Wir essen die Panelle gerne als Burger, im Wrap oder auf Salaten und Bowls immer in Kombination mit Fermenten. Uns so schmeckt’s uns am Besten:
Klassisch: Ein Sauerteigbrötchen mit den Panelle belegen, diese mit Zitronensaft beträufeln und den Geschmack der Mittelmeerinsel ganz klassisch genießen! 
Neu: Fermente ganz nach eigenem Gusto mit auf das Brötchen geben oder die Panelle auf einem Salat anrichten.

Hier eine kleine Liste unserer Ferment-Favoriten für die Panelle!
Panelle siciliane mit Sauerteigbrot und fermentierter Pesto
Panelle siciliane mit Sauerteigbrot und fermentierter Pesto

Darmgesunde Küche.

Panelle siciliane

ZUTATEN

  • 250 g Kichererbsenmehl
  • 750 ml kaltes Wasser
  • 1 Handvoll frischer Petersilie (optional)
  • ½ TL Salz
  • Öl zum Braten
  • ½ Zitrone

ZUBEREITUNG

  1. Wasser, Kichererbsenmehl und Salz in einen Kochtopf geben und alles gut verrühren.
  2. Diese Mischung zum Kochen bringen. Dabei wie bei einer  Polenta kontinuierlich rühren, (damit nichts anbrennt), bis sich  der Teig verdickt und vom Topfboden löst.
  3. Dann den Teig sofort  in eine Auflaufform  streichen (zwischen 5- 10 mm dick)  und mehrere Stunden richtig auskühlen lassen. 
  4. Den ausgekühlten Teig in Quadrate oder Streifen schneiden und in Öl in einer Pfanne langsam braten, bis sie goldbraun sind.
  5. Danach auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

TIPPS

  • Übrigens sind Panelle eine tolle Alternative für Vegetarier und Veganer zum klassischen Burger.
  • Auf diese Weise kann auch ein Kichererbsen-Tofu hergestellt werden – eine tolle Alternative zum Soja-Tofu. Das Rezept folgt demnächst.

Mehr zum Thema.

Deep DIVE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner