Wasserkefir-Rezepte.

Yule

Ein Wasserkefir zur Wintersonnenwende

Übersicht

Wintersonnenwende

Es ist wieder soweit: Am 21.Dezember feiern wir die Wintersonnenwende, bzw. das Jahreskreisfest Yule. An keinem Tag im Jahr ist es so lange dunkel. Es ist der kürzeste Tag mit der längsten Nacht des Jahres. Die Wintersonnenwende steht für Aufbruch und Neuanfang und markiert die Wende zum Licht – das Licht wird (wieder) geboren. Ab jetzt werden die Tage langsam wieder länger, bis zur Sommersonnenwende.

Es wird schon seit langer Zeit mit besonderen Ritualen begangen. In manchen Gegenden gilt die Wintersonnwende am 21. Dezember als erste Rauhnacht. Am verbreitetsten ist aber wohl die Ansicht, dass sie in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember beginnen und am 6. Januar enden. Verschiedene Kräuter (Johanniskraut, Ringelblume, Beifuß, Lavendel, Mädesüß, Rosenblüten, Rosmarin, Salbei, Schafgarbe, Thymian, Wermut, Wacholder), Früchte (Apfel, Birne, Hagebutte) und auch Gewürze wie Gewürznelken, Ingwer, Kümmel, Muskat, Vanille, Zimt werden im Zusammenhang mit der Wintersonnenwende und den Rauhnächten immer wieder erwähnt – zum Räuchern und zum Zubereiten von Speisen und Getränken. Auch Pflanzen wie die immergrünen Nadelgehölze Fichte und Tanne haben in dieser Zeit eine große Bedeutung und auch Tradition als lebendige Symbole für den Kreislauf der Natur. Sie stehen in starkem Bezug zur Sonnenkraft und zum Licht wie auch die Sonnenkräuter Johanniskraut und Ringelblume.

Wir nehmen die Wintersonnenwende immer wieder zum Anlass einen Wasserkefir aus der F1 mit einigen der erwähnten Zutaten in der Zweitfermentation zu veredeln. Hier ist das Rezept, das ihr gerne nach eigenem Gusto mit dem, was ihr im Hause habt, variieren könnt. Übrigens: Dieses erfrischend-würzige und dazu auch noch probiotische Wintergetränk  passt ebenso wie die wilde Wald-Limo in die Getränkeauswahl der  kommenden Feste und warm getrunken sind sie ein leckerer Glühwein-Ersatz – mal etwas anderes, auch für Gäste. Außerdem  helfen sie  uns durch die Inhaltsstoffe der Zutaten und die enthaltenen Mikroben so manche kleine “Sünde” besser zu verdauen. 

Wasserkefir – Action im Gärgefäß.

Bei der Herstellung von Wasserkefir gibt es 2 Hauptfermentationsphasen:

  • Erstfermentation: Die Wasserkefirkristalle werden mit Zuckerwasser (gesüßtem Tee oder Saft) und Trockenfrüchten in ein Gärgefäß gegeben. Dort verstoffwechseln sie den Zucker und die weiteren Inhaltsstoffe zu organischen Säuren, Vitaminen und Co.
  • Zweitfermentation: Der fertige und abgefüllte Wasserkefir wird in einer Bügelflasche mit weiteren Zutaten versehen und aromatisiert.

Rezept für die Zweitfermentation

Yule

ZUTATEN

  • 800 ml Wasserkefir aus der F1
  • 2 EL Apfelstückchen
  • 2 EL Birnenstückchen
  • ein paar Hagebutten (frisch oder getrocknet)
  • 1 EL Ringelblumenblüten (getrocknet)
  • 1-2 kleine Fichtennadelzweige (die Nadeln andrücken)
  • 3 Salbeiblätter (frisch oder getrocknet)
  • 1 Stängel Thymian (frisch der getrocknet)
  • 1 TL Orangenzesten
  • 3-5 Wacholderbeeren (angemörsert)
  • 2 Gewürznelken (angemörsert)
  • 1 Stückchen Zimtstange
  • 1 gute Prise Muskatpulve

ZUBEREITUNG

  • Alle Zutaten in eine Fermentationsflasche (Bügelflasche) füllen. Dabei 3 cm Raum bis zum Flaschenhals für die Gasbildung frei lassen.
  • Anschließend die Flasche luftdicht verschließen und den Ansatz 1-3 Tage bei Raumtemperatur fermentieren. 
  • Nach einem Tag kann hier bereits vorsichtig probiert werden.
  • Sobald einem der Geschmack als auch der Kohlensäuregehalt zusagen, ist der Wasserkefir fertig und kann genossen werden. Für die Aufbewahrung im Kühlschrank empfehlen wir das Abseihen der Zutaten. So wird der Geschmack nicht intensiver.

Achtung: Eskann eine verstärkte Fermentation stattfinden. Daher die Flasche gut beobachten und falls notwendig vorsichtig einen Druckausgleich durchführen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R!

Unsere Empfehlungen.

Bei FAIRMENT erhaltet ihr auf eure Bestellung mit dem Code weltdermikroben10 10% Rabatt.

Mehr zum Thema.

Deep DIVE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner