Darmgesundes Porridge

Birnen und Lauch Porridge

wärmend und energiespendend

Übersicht

Ballaststoffreich und probiotisch – synbiotisches Porridge

Am Ende meiner heute sehr frühen und ungemütlichen morgendlichen Bewegungsrunde bei Regen und kaltem Wind war ich durchgefroren und dachte nur noch an einen leckeren, wärmenden Getreidebrei. Nur ob süß oder herzhaft, konnte ich mich nicht so recht entscheiden. Das Ergebnis war eine Kombi aus beidem – ein Porridge mit Birne und Lauch, beide mit einem süßlichen Aroma und auch im Winter reichlich vorhanden. Und der war in 15 Minuten fertig – gut für meinen Hunger. 

Das Frühstück, unsere Verdauung und die Mikroben

Warum ist die Art des Frühstücks eigentlich für unseren Start in den Tag und unser körperliches und geistiges Wohlbefinden so entscheidend?
Am Morgen ist unsere Verdauung (in der Ayurveda unser Verdauungsfeuer (Agni)) noch schwach. Man könnte auch sagen, sie befindet sich im Halbschlaf. Unabhängig von jeder Jahreszeit ist ein abwechslungsreiches, leichtes und auch warmes Frühstück eine gut verdauliche Mahlzeit, die unsere Verdauung anregt und stärkt und uns gleichzeitig mit wichtigen Nähr- und Vitalstoffen versorgt. Du fühlst dich angenehm satt, energiegeladen und bereit für den Tag.
Die Wahl der Zutaten ermöglicht uns zum einen, gleich zu Tagesbeginn auch gern gesehenen Gäste wie Bakterien in unserem Darm mit dem richtigen „Futter“ (Präbiotika) zu versorgen und sie so zum Bleiben zu bewegen. Zum anderen können wir ihnen neue Kameraden (Probiotika) zur Seite stellen. So unterstützen wir auf verschiedene Art und Weise unsere Darmgesundheit.

Ein anregender „Aperitif“ vorab

Ein guter und empfehlenswerter „Aperitif“ vor dem Frühstück ist ein Glas lauwarmes Wasser, gerne mit Zitrone und/oder Ingwer oder gleich in Form unserer Wohlfühl-Fusion. Diese Getränke aktivieren unsere Stoffwechsel und Verdauung und bereiten den Verdauungstrakt auf die Nahrungsaufnahme und -verarbeitung vor – außerdem gleichen sie den Flüssigkeitsverlust der vergangenen Nacht aus. 

Immer daran denken: Mindestens 30 Minuten Pause bis zum Frühstück einhalten.

Eine Schüssel voller Probiotika, Nähr- und Vitalstoffe

  • Die neuen Mitbewohner (Probiotika) befinden sich in den drei Fermenten. Zudem liefern sie das Futter in Präbiotika mit, wie es auch die weiteren Zutaten wie Flocken, Leinsamen, Birne, Lauch, Walnüsse tun. 
  • Die Walnüsse on top sind durch ihren Gehalt an Vitamin E und B-Vitaminen sowie die vielen Omega-3 Fettsäuren, nicht nur ein tolles Anti- Aging Food, sondern auch die perfekte Nahrung für unser Gehirn und unsere Nerven.
  • Im Leinsamen sind Schleimstoffe enthalten, die Flüssigkeit binden. Sie quellen auf und bilden Schleim. Daher benötigt ihr bei der Verwendung von Leinsamen in Porridge und anderen Zubereitungen mehr Flüssigkeit für die jeweils gewünschte Konsistenz. In unserem Verdauungstrakt wirkt der Schleim wie eine Art Frühjahrsputz. Er rutscht durch den Darm hindurch und nimmt Schlacken, Ablagerungen und Krankheitserreger mit.

Porridgeliebe

Kennt ihr schon unsere anderen Porridge-Rezepte?
Hier findet ihr eine große Auswahl!

Und hier nochmal ein paar Vorschläge, angelehnt an dieses Rezept und passend zur Jahreszeit:

Darmgesundes Porridge

Porridge mit Birnen und Lauch

Lasst euch von den Fermenten in der Zutatenliste nicht abschrecken! Habt ihr keine Fermente, könnt ihr sie euch ansetzen oder die Zutaten einfach frisch auf das Porridge geben.

ZUTATEN

  • 50 g Flocken (z.B. Hafer, Dinkel, Gerste, Emmer, Kamut) 
  • 1 EL Leinsamen, geschrotet
  • 200  ml Wasser 
  • 2 EL Lauch, in kleine Stücke geschnitten
  • 2 EL Birnenstückchen
  • 2 EL fermentierte Rote Bete (z.B. aus dem Rote Bete-Wasserkefir)
  • ½-1 TL fermentierter Ingwer
  • 1 EL Walnüsse, zerkleinert & geröstet 
  • 1 gute Prise Koriander
  • 1 gute Prise Kurkuma
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Leinöl
  • selbst fermentierter Sahnekefir nach eigenem Gusto (optional, immer wieder unser cremiger Favorit

ZUBEREITUNG

  • Die Flocken erst mit den Gewürzen und dann zusammen mit dem Lauch kurz andünsten. 
  • Anschließend das Wasser hinzugeben und alles bei geringer Hitze unter Rühren köcheln, bis die Flocken die gewünschte Konsistenz haben. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen.
  • Den fertigen Porridge mit dem Salz abschmecken und in einer Schale anrichten. Die Stücke von Birne und Rote Bete, den Ingwer, die Walnüsse, das Öl und den Sahnekefir darauf verteilen. 

TIPP

Wer  möchte, kann die Flocken mit dem Wasser  mischen und über Nacht bei Raumtemperatur quellen lassen, wie im Rezept Wärmender Ayurveda Porridge beschrieben. Nach dem Anrösten von Leinsamen, Gewürzen und Lauch dazugeben.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!
Eure tobenden Mikroben G & R!

Unsere Empfehlungen.

Bei Lieblinglas bekommt ihr mit unserem Code MIKROBEN10 10% Rabatt auf eure Bestellung.

Mehr zum Thema.

Deep DIVE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner